LIFESTYLE

Sorry, ich schalte ab! Pearl’s Peril, Bücher und die Zeit für mich!

Beitrag enthält Werbung*

Drei Kinder, ein Mann, ein großes Haus, mein Blog, die Familie, die Freunde. Manchmal wird es einem zuviel. Das kennt ihr bestimmt. Wir haben einfach viel zu viel um die Ohren und ich wage es zu behaupten, dass vor allem die Frauen diejenigen sind, die sich für jeden und alles verantwortlich fühlen und so schnell an ihre Grenzen kommen. Deswegen braucht sich keiner schuldig zu fühlen, mal alles stehen und liegen zu lassen und wenn es sein muss einen “Auszeit Schild” an die Tür zu hängen. Geschlossen! Feierabend!

Inzwischen hat sich meine Familie daran gewöhnt. Ich lese zum Beispiel gerne Bücher, oder seit einiger Zeit spiele ich Pearl’s Peril. Das ist ein Wimmelbildspiel, das ich sogar sehr sinnvoll finde. Ein Entspannungsbad, Tee und Ruhe sind natürlich ideal zum Abschalten, aber wie kriegt man sein Gehirn dazu auch Ruhe zu geben? In dem man es mit etwas anderem beschäftigt! Bei mir funktioniert das ganz gut. Ich tauche mit den Büchern in andere Welten und vergesse alles um mich herum. Bei Wimmelbildspielen muss ich mich konzentrieren, auch so erholt sich mein Kopf vom Alltag und schaltet ab.

Bücher und Spiele

Pearl's Peril auf IPhone

Ich finde das enorm wichtig und es bringt mir einfach viel. Es kann sein, dass die Kinder oder der Mann in erster Zeit es nicht so  toll finden, dass Du Dich hinter einem Spiel oder Buch “versteckst”, aber eine halbe Stunde für sich muss man sich doch erlauben können. Wenn man für eine Weile dem Stress entkommt, löst man im Nachhinein seine Aufgaben besser, ist produktiver und hat bessere Laune. Das nutzt dann auch allen anderen.

Pearl’s Peril, das Gedächtnis-Training

Wer sein Gehirn einfach mal mit etwas anderem beschäftigen will, damit der sich nicht ständig um alles und jeden kümmert und sorgt, oder wieder mal etwas plant, der kann es mal wie ich mit Pearl’s Peril versuchen. Vor allem ist es für diejenigen geeignet, die keine gängigen (langweiligen) Spiele mögen. Wimmelbildspiele sind für mich Training für graue Zellen, Pearl’s Peril macht mich nicht müde, sondern eher fit. Ich kann vom Alltag abschalten, bin aber vollkommen konzentriert. Ich suche Objekte, versuche mir so viele ich kann zu merken und hey, ich werde immer besser! Da bin ich schon stolz darauf.

FÜR DICH:   10 GRÜNDE DEN WINTERURLAUB IM BAYERISCHEN WALD ZU VERBRINGEN

Die Geschichte:

Pearl’s Vater stirbt unter mysteriösen Umständen, sie fliegt auf die eigene Privatinsel, um das Geheimnis zu lüften. Die Pilotin besucht verschiedene Orte auf der Suche nach Hinweisen und Du als Spieler, hilfst ihr dabei. Im Grunde besuchst Du verschiedene Räume, in denen Gegenstände gefunden werden müssen, je schneller Du sammelst, desto mehr Punkte bekommst Du. Diese brauchst Du um weitere Szenen freizuschalten, um weiter zu kommen. Zusätzlich kannst Du die Insel verschönern und ausbauen, dafür gibt es dann weitere Punkte, die Du wiederum für weitere Levels einsetzen kannst.

Screenshot Pearl's Peril

Pearl's Peril

Pearl’s  Peril ist ein super Spiel! Die Grafik ist sehr gut gemacht, die Räume schön gestaltet und das Spielen macht Spaß. Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken und es macht neugierig immer weiter zu spielen. Außerdem trainiert man sein Gedächtnis und Hand-Auge Koordination. Vom Raum zu Raum wird man besser, das merkst Du schon bald.

Das Spiel gibt es für Android, iOS und Facebook. Ich habe es auf meinem IPhone ganz einfach über AppStore runtergeladen. Hier kannst Du das Spiel kostenlos runterladen:

Die Wimmelbildsuche bei Pearl’s Peril erinnert mich stark an Arbeit eines Detektivs, da fühle ich mich sogar ein kleines bisschen wie einer. Da ich auch solche Bücher mag, wie von Agatha Christie zum Beispiel, ist Pearl’s Peril genau nach meinem Geschmack.

Das Spiel Pearl's Peril

Wimmelbilder werden immer kniffliger!

Denk nur bloß nicht, es wird langweilig. Es scheint so, man würde immer nur suchen, aber von Szene zu Szene ist es schwieriger die gesuchten Gegenstände zu finden. Und auch wenn ich inzwischen viel besser geworden bin, ist es immer wieder neue Herausforderung alles so schnell zu finden, wie ich es gerne hätte. Oder es überhaupt zu finden! Einzelne Szenen wiederholen sich bzw. man muss sie mehrmals durchgehen. Das ist deswegen gut, weil man sich erstens merken muss, wo die Gegenstände sind (und sich freut, wenn man es geschafft hat) und zweitens kommen neue dazu, die alles irgendwo durcheinander machen. Wenn man eine Szene beendet und alle Gegenstände gefunden sind, muss noch ein zusätzlicher Gegenstand gefunden werden, der ein wichtiger Hinweis ist. Und unter anderem muss auch die Insel aufgebaut werden. Also, nein langweilig wird es nicht. Es macht sogar süchtig 🙂

FÜR DICH:   ZARTE HÄNDE IM WINTER - 7 TIPPS

Tipp: Verbinde Dich auch über Facebook!

Ich fange mit Pearl’s Peril jetzt von vorne an, da meine Tochter mir versehentlich das Spiel gelöscht hat. Jetzt habe ich mich aber mit Facebook Account eingeloggt damit das nicht nochmal passiert und kann zusätzlich, wenn ich möchte auch am PC spielen, was ich zwar selten mache aber ich könnte, wenn ich wollte 😉 Und es gibt extra In-Game Geschenke für Fans der Pearl’s Peril auf Facebook ! Und Du kannst natürlich Freunde einladen, Geschenke senden und erhalten usw. Der Vorteil von Facebook und dem Spielen auf Desktop ist Vollbildmodus, vor allem beim Dekorieren der Insel. Vorteil von Spielen auf dem Smartphone ist natürlich, dass man die Füße hochlegen kann und unterwegs Spaß hat. Wer mal länger auf die Bahn warten musste weiß, was ich meine 🙂

Spielt ihr Wimmelbildspiele oder sogar schon Pearl’s Peril?

 Wer mag, kann mich gerne bei Facebook hinzufügen! 

Pearl's Peril

Gesponserter Beitrag, der ausschließlich meine Meinung enthält!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.