Beitrag enthält Werbung LIFESTYLE

Wie sieht die Welt in 50 Jahren aus?

Wie könnte die Welt 50 Jahre später aussehen? BSH Hausgeräte Gmbh hat sich mit diesem Thema beschäftigt und andere Experten nach ihrer Vision gefragt. Ich bin selbst kein Experte, kann mir aber eine ganz andere Welt in 50 Jahren vorstellen. Das ist meine Vision…

16. November 2067

Der Wecker klingelt. Ich nutze diese altmodische Art morgens wach zu werden, auch wenn das Licht im Raum trotz 6 Uhr früh, bereits an Sonnenaufgang erinnert. Draußen ist es noch dunkel, aber auf den SHINE Morning ist Verlass. Der Wecker ist eine Gewohnheit, der Wunsch nach alten Zeiten als ich noch jung war. Wie die Zeitung am Morgen, wenn es sie noch geben würde. Aber früher war nicht alles besser. Ich kann mich nicht erinnern, dass meine Oma mit 88 Jahren so fit war. Dank dem kleinen Gerät an meiner Hand, das meine Gesundheit im Blick behält.

Mir kann es nicht passieren zu viel Cholesterin zu haben oder zu wenig zu trinken. Die Healthy Watch weiß was ich brauche und ich möchte sie nicht mehr missen. Ich bin fit wie ein Turnschuh. Ich hole mein Frühstück aus dem Kühlschrank und sehe dabei die Lampe an der Kühlschranktür rot leuchten. Es sind nur noch 220 ml Milch da, keine Wurst mehr und das Healthy Frühstück ist auch schon fast alle. Ich speichere die Einkaufsliste in mein Personal Tablet und füge noch Fruit Tabs hinzu.

die Welt 50 Jahre später

Ich dusche schnell und erledige die Hausarbeit, bevor ich runter ins Büro gehe. Die Waschmaschine stelle ich auf  “All Steps”, so ist die Wäsche auch schon mal vorgebügelt und ich habe Zeit mich um das Internet zu kümmern. Währenddessen bekomme ich noch einen Anruf von meinem Sohn, der mich wieder zu überzeugen versucht mir einen BUTLER zu besorgen. Ich habe es mit diesen Robotern nicht so, die sind aber in den letzten Jahren fast in alle Haushalte eingezogen. Ich bin da aber doch noch altmodisch und kümmere mich lieber selbst um alles. So gut ich kann.

Auf dem Weg nach unten checke ich noch die HOME App. Ich mache das Licht in der oberen Etage aus, drehe die Heizung im Wohnzimmer auf und starte die Spülmaschine. Ich vergesse die Fenster zu öffnen, also rufe ich die App wieder auf und sehe, dass eine neue Meldung angekommen ist. Die Post ist da. Ich gehe wieder nach oben und tatsächlich, vor der Tür steht der kleine PFO. Ich lasse meine Personal Card über den Sensor streifen, es spuckt meine Post aus und fliegt weg. Gut, dass ich noch da war, sonst würde es meine Pakete wieder mitnehmen. Die Dinger finden meine Paket Box einfach nie.

Ich verbringe mehrere Stunden im Büro und diktiere meine Notizen für die Initiative “Received Books”. Wir kämpfen für den Erhalt der Bücher, da diese sich immer mehr digitalisieren. Die Kampagne läuft ganz gut, es sind doch sehr viele Menschen die immer noch gerne auf altmodische Art lesen.

Apropos altmodisch, heute treffen die Kinder ein. Wir essen gemeinsam und schauen uns einen alten Film in 5D auf der Entertainment Wall an. Dafür muss ich noch alles besorgen. Ich gehe nach oben und wähle auf dem Kitchen Assistent den Favoriten Modus. Da Lieblingsgerichte meiner Kinder hier gespeichert sind, brauche ich nur auf “Senden” zu klicken. Die gespeicherte Einkaufsliste vom Personal Tablet lasse ich auch gleich liefern. Es musste alles in 20 Minuten antreffen. Während ich warte, schaue ich durch das Fenster und wundere mich, dass die Sonne scheint. Dann erst fällt mir ein, dass ich die Fenster noch nicht aufgemacht habe und die How Real Rollos noch unten sind.

Die Home App meldet sich und zeigt, dass R-FO vor der Tür ist. Der Einkauf ist da. Ich stelle alles in den CoolRoom, gehe zurück zum Kitchen Assistent und drücke auf “los”.

Während ich auf das Essen und meinen Mann , der mit seinem FlyMobil unterwegs ist, warte, werde ich ganz altmodisch den Tisch decken. Beim Abendessen wollen wir Ruhe haben, deshalb stelle ich Home App ab 19h auf Free Time Modus.

Anmerkung: Nimmt es mit Humor 😉

BSH – Experten Panels

Was sich hier wie Science Fiction liest, kann in ein paar Jahren der Alltag sein. Ich denke sogar, dass es in 50 Jahren viel mehr geben wird, als ich heute in der Lage bin, mir vorzustellen. BSH hat zu diesem Thema auch sieben prominente Experten gefragt und stellt ihre Experten-Panels dazu vor. Ich finde es interessant, wie gerade verschiedene Experten, die von BSH zu diesem Thema befragt wurden, die Zukunft sehen. Auch ihre Texte erscheinen einem vorerst einfach unglaublich, aber war das mit dem Internet nicht auch der Fall? Und jetzt können wir uns ein Leben ohne es nicht vorstellen.

die Welt 50 Jahre später

Vor 50 Jahren war es uns wahrscheinlich unmöglich zu begreifen, dass wir einmal so leicht miteinander kommunizieren werden, egal wie weit entfernt wir voneinander sind. Internet, Facebook & Co waren damals undenkbar. Sogar schnurlose Telefone waren in weiter Ferne. Ich hatte auch in meiner Kindheit vieles nicht, was es heute gibt. Und das ist 30 Jahre her. In 50 Jahren wird die Welt ganz anders aussehen, da bin ich mir sicher. Zukunftsorientierte Unternehmen wie BSH entwickeln am laufenden Band neue Produkte, die das Leben erleichtern. Die, von BSH befragten Experten, geben schon mal einen Vorgeschmack.

 

Meine Bosch Waschmaschine dosiert und erkennt den Verschmutzungsgrad der Wäsche von alleine, wieso sollte es in ein paar Jahren nicht eine Maschine geben, die wäscht, trocknet und bügelt? Ich kann mir nicht vorstellen wie das gehen soll, aber bestimmt gibt es kluge Köpfe, die diese Technologie schon auf die Beine bekommen werden. Fliegende Autos, ultra schnelle Lieferdienste mit drohnenähnlichen Fahrzeugen und Roboter gibt es eigentlich schon, nur noch nicht für alle.

Was meint ihr, welchen Fortschritt wird es in 50 Jahren mit Sicherheit geben? 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply