LIFESTYLE

HOCHZEITSPLANUNG – 23 PUNKTE PLAN

Meine Hochzeit war kein glamouröses Fest. Keine großen Säle, keine große Gästeliste, keine riesige Torte … kurz gesagt, nichts davon, was ich mir gewünscht hätte. Das hat seine Gründe und leider kann man das weder voraussehen noch planen, aber wenn es möglich ist, sollte eine Hochzeit einfach unvergesslich und so schön wie möglich sein.

Vor meiner Hochzeit habe ich mir über diesen Tag keine Gedanken gemacht. Ich habe weder geplant bald zu heiraten, noch war ich ein Mädchen, das immer davon träumte. Das lief alles etwas spontan ab. Danach allerdings, in 20 Jahren seitdem ich verheiratet bin, war ich auf vielen Hochzeiten und jedes Mal fühle ich einen kleinen Stich und es macht mich traurig, dass ich so etwas nicht erlebt habe. Deshalb kann ich jedem ans Herz legen, soweit es geht seine Hochzeit richtig zu feiern. Es muss auch kein großes Spektakel sein, aber doch ein ganz besonderer Tag mit allem drum und dran.

Und so etwas muss man planen. Mit folgenden 25 Punkten Plan habt ihr eine Übersicht darüber, was für die Hochzeit alles organisiert werden muss.

Hochzeitsplanung – 25 Punkte Plan

1.Termin. An aller erste Stelle müsst ihr natürlich ein Termin für die Hochzeit festlegen. Dabei kann man schon mal die Jahreszeit (Location!) und eventuelle Feiertage (Urlaubszeit!) berücksichtigen.

2. Thema. Überlegt euch in welchem Stil ihr heiraten wollt. Soll es lässiger zugehen, elegant und stilvoll, natürlich oder extravagant? Welche Farben werden dominieren, welche Blumen?

3. Location. Nachdem ihr euch für eine Stilrichtung entschieden habt, solltet ihr euch schnell um eine Location kümmern, die dazu passt. Habt bereits ungefähre Anzahl an Gästen im Kopf, wegen der Größe der Location.

4. Gästeliste zusammenstellen.

5. Einladungen. Kurz nach dem der Termin fest steht und eine Location gefunden ist, solltet ihr die Einladungen schicken. Diese müssen unbedingt frühzeitig die Gäste erreichen, damit sie sich den Termin frei halten können. Es ist auch eine gute Idee (falls das mit der Location dauert) Save the Date Karten zu schicken, damit die Gäste schon den Termin wissen.

6.Blumen. Eine Hochzeit braucht Blumen und auch diese muss man rechtzeitig bestellen. Wenn ihr euch bereits eine Stilrichtung überlegt habt, wisst ihr welche Blumen und in welcher Farbe ihr sie haben wollt. Viele Blumenlieferanten können euch auch dazu beraten, wenn ihr nicht genau wisst, was bestellt werden muss.

FÜR DICH:   Ach du schönes Meer! Ein Ausflug nach Fehmarn mit Rheinfels Quelle

7.Brautkleid & Schmuck. Es dauert immer eine Weile, bis die Braut ihr perfektes Brautkleid findet. Manche haben Glück und verlieben sich gleich in das erste Kleid, aber es kann eben auch eine Suche sein. Deswegen sollte man auch damit früh anfangen. Denkt auch an den Schmuck und Haarschmuck für die Braut, wie ein Diadem oder schöne Haarnadel. Das sollte alles zum Brautkleid und dem Stil der Hochzeit passen. Deshalb ist es immer besser früh anzufangen und sich Zeit zu lassen.

8. Musik. Was wird gespielt? Wer wird spielen? Vielleicht sogar eine Liste erstellen.

9. Details & Persönliches. Es ist immer schön, wenn es auf einer Hochzeit persönliche Details des Brautpaares gibt. Bilder des Paares, Kärtchen mit der kurzen Geschichte der Beziehung, Monogramm auf Servietten etc.

10. Fotograf. Eine Hochzeit braucht unbedingt einen professionellen Fotografen, der nichts weiter auf der Hochzeit tut, als Bilder zu machen. Smartphone Schnappschüsse sind zwar lustig, aber von seiner Hochzeit braucht man hochwertige und gute Bilder oder sogar ein Video.

11. Eröffnungstanz. Wird es einen geben? Wenn ihr euch für einen Eröffnungstanz entscheidet, solltet ihr ihn auch gut einüben. Zumindest einigermaßen.

12. Ablauf allgemein. Wenn wir schon dabei sind, sollte auch der grobe Ablauf der Hochzeit geplant werden.

13. Torte. Die Torte muss ausgesucht und rechtzeitig bestellt werden.

14. Catering. Auch das Catering muss frühzeitig organisiert werden. Achtet auf die Essensvorlieben der Gäste und ein Menü, das alles zufrieden stellt.

15. Sitzordnung. Wer sitzt bei wem? Wenn es nicht exakt geplant wird, sollte man zumindest einen groben Überblick haben, wer zu welchen Tischen geleitet wird. Und es sollte jemanden geben, der diese Aufgabe übernimmt.

16. Ringe. Wie die Suche nach dem Brautkleid, so könnte es vorkommen, dass man für die passenden Ringe eine Weile braucht. Also auch damit sollte man früh anfangen.

17. Kulturelles. Wird in einer Kirche, Moschee etc. geheiratet, muss man auch diese reservieren lassen. Auch Besonderheiten dazu müssen geklärt, geplant und organisiert werden.

18. Traditionelles. Wird es Blumenkinder geben, jemanden der die Ringe trägt, braucht man etwas altes und blaues etc. Spricht mit einer älteren Person, die sich auskennt, ich finde auf einer Hochzeit sollte es immer so einen Menschen geben, der das alles kennt. Diese Bräuche variieren von Land zu Land, Region oder gar Familie. Überlegt, was ihr euch wünscht und was gar nicht sein soll. Diese kleinen Dinge machen oft viel aus.

FÜR DICH:   #gedankenwelt - So einfach ist glücklich

19. Begrüßungsgeschenke. Es ist nett, wenn jeder Gast bei der Ankunft mit einem kleinen Geschenk begrüßt wird, oder dieses auf dem Tisch steht.

20. Rede. Wird es eine geben und wenn ja, auch diese müsst ihr vorbereiten.

Nach der Hochzeit:

21. Hochzeitsreise. Plant die Hochzeitsreise schon früh und checkt alle Eventualitäten ab.

22. Danksagungen an die Gäste. Es ist nett und freundlich, persönliche Karten an jeden Gast zu verschicken.

23. Abschluss. Bringt alle Verträge zum Abschluss (Catering, Blumen, Fotograf etc.).

Eine Hochzeit ist sehr aufwendig und es gibt sehr viele Dinge, die im Voraus geplant werden müssen. Es wäre schön, wenn es jemanden gebe, der euch dabei hilft. Freunde oder Familie. Meistens ist das auch der Fall und Freunde und Familie bieten sich von alleine an, es ist aber manchmal auch nötig, jemanden darum zu bitten. Das ist auch etwas, was man tun sollte. Vor allem Ältere haben viel mehr Erfahrungen und können einiges besser organisieren. Natürlich stehen da Eltern an erster Stelle, aber wenn diese Option nicht in Frage kommen sollte, gibt es vielleicht jemanden anderen, der das übernimmt.

Man kann seine Freunde auch in die Organisation mit einbeziehen in dem man die Aufgaben verteilt, es macht Spaß und stärkt die Freundschaft.

Man muss nicht alles alleine machen, aber es ist schön, wenn man einen Plan hat. Mit dieser Liste habt ihr schon Mal einen Überblick auf die wichtigsten Dinge, die organisiert werden müssen. Wenn ihr noch etwas Persönlichkeit reinbringt, dann kann es nur eine wundervolle, unvergessliche Hochzeit werden.

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Shadownlight
    01/12/2019 at 12:09

    Ach ja, da gibt es immer so viel zu bedenken :).
    Ich wünsche dir einen schönen 1. Advent!

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.